Gastronomen setzen in der Corona-Pandemie verstärkt auf Liefer- und Abholservices. Warum der Hotelverband jedoch vor einer Plattformnutzung warnt.

Damit mache er es genau richtig, sagt Julius Wagner, Hauptgeschäftsführer im Hotel- und Gastronomieverband (Dehoga) Hessen. Der Gesamtverband rät Gastronomen von einer Zusammenarbeit mit Lieferdiensten aufgrund hoher Provisionen von bis zu 30 Prozent ab. Zwar handele es sich bei den etablierten Plattformen um ein legitimes Geschäftsmodell, das den Gastronomen eine zuverlässige Infrastruktur und Logistik biete, weiß Wagner. Allerdings begebe man sich damit in eine Abhängigkeitsposition. Noch riskanter sei jedoch, dass so das wesentliche Unterscheidungsmerkmal zwischen Lieferangebot und Gastronomie verschwinde: der besondere Service und die persönliche Bindung zu den Gästen. „Der Gastronom rückt dabei in der Wahrnehmung der Gäste langfristig in den Hintergrund“, warnt Wagner.

So überbrücken Wiesbadener Gastronomen den Lockdown (wiesbadener-kurier.de)

Posted by:bjuliuswagner

https://julius-wagner.com/about/

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s